Archiv für November 2009

Probleme mit sich

Freitag, 20. November 2009

Ja, auch mir ist dieses „Problem“ der Unzufriedenheit zur Genüge bekannt.

Nicht nur die Frauen, auch für die gesamte Familie und den Freundeskreis kann das Problem zur Belastung werden.

Eine Patientin hat in der Schwangerschaft etliche Kilos zugenommen. Diese wurden in der Stillzeit noch „gefüttert“, wodurch die Dame mit 34 Kilos mehr als vor der Schwangerschaft zu mir kam.

Das größte „Problem“ bestand darin, dass sich die Patientin weder vor ihrem Gatten oder Kind zeigt, noch jemals mit ihrem Kind (mittlerweile 4 Jahre) in einem Schwimmbad war.

Der größte Wunsch der Kleinen war, mit der Mama ins Bad gehen zu können.

Nun hat sich die Patientin entschieden, auch ihrer Tochter zuliebe, die überflüssigen Kilos nach zahlreichen Diäten endlich entfernen zu lassen.

Dies ist nun 3 Monate her und auch das Mieder ist nun weg.

Es geht der Patientin und ihrer Familie sehr gut und am Samstag wird ein Ausflug ins Bad unternommen!!!!!

Share

Die Unzufriedenheit :-(

Samstag, 14. November 2009

Ich sehe immer wieder, wie sich Frauen vor einer schönheitschirurgischen Operation quälen.

Egal ob die Brust zu klein oder groß, die Nase schief oder das Fett an den „unschönen“ Stellen (leider meistens an den Hüften) sitzt wie die Made im Speck.

Der Leidensdruck kann enorm werden, selbst der Partner sieht die Frau nicht mehr nackt oder immer nur im dunkeln.

Ich konnte in meiner langjährigen Berufserfahrung erleben, dass mir sehr, sehr viele Patientinnen erzählten, dass sie diesen Schritt schon vor sehr langer Zeit hätten machen sollen, wenn sie gewusst hätten, wie der Leidensdruck verschwindet.

Viel waren unsicher oder hatten Angst vor der Operation, auch das notwendige Kleingeld hat vielen gefehlt.

Im Nachhinein betrachtet (vor allem nach einer Fettabsaugung) waren viele der Meinung, dass das Geld, welches sie in diverse Diäten und Fitnesscenter gesteckt haben, für eine frühzeitige Fettabsaugung allemal gereicht hätte!!!

Share

Ungeahnte Chance

Montag, 09. November 2009

Als ich mein Diplom machte, war mir noch nicht klar, welche Chancen da auf mich zukommen könnten.

Ich arbeitete zuerst im nächsten Spital, leider musste ich über eine Stunde dort hin- und auch wieder zurückfahren.

Endlich machte im Jahr 2005 die Schönheitsklinik von femmestyle auf und ich wollte unbedingt dort arbeiten.

Ich bekam dort, aufgrund meiner guten Beurteilung in der anderen Klinik, eine Stelle als Krankenschwester.

Ich freute mich riesig auf die neue Arbeit, hatte aber etwas Angst, dass die Patientinnen etwas „schwierig“ sein könnten.

Ich kann aber aus Erfahrung sagen, dass die Patientinnen bis jetzt, fast alle, sehr höflich, freundlich und auch dankbar für alles, was ich für sie tun konnte, waren.

Neulich hatten wir einen Patienten, welcher ein Facelift durchführen ließ.

Er war so begeistert, sowohl von „seinem“ Operateur, als auch von „seiner“ Krankenschwester.

Am dritten Tag nach der Operation, er sollte an diesem Tag nach Hause entlassen werden, schlug er mir doch tatsächlich vor, mit ihm zu gehen.

Er erzählte mir, dass er ein Schauspieler ist, häufig beim Theater spielt und eine fürsorgliche Frau wie mich suchen würde.

Er versprach mir, nie wieder arbeiten zu „müssen“ und selbst für den Garten würde er jemanden haben.

Natürlich war ich gerührt von seinem „Versprechen“.

In einem großen Haus mit Garten zu leben wäre schon nett.

Leider macht mir meine Arbeit so viel Spaß, dass es für mich nicht „attraktiv“ genug ist, „nie wieder arbeiten zu müssen“.

Ich sah seine Enttäuschung ganz deutlich in seinen Augen.

Er meinte aber, es wäre auch gar nicht ok, wenn ich nur für ihn alleine sorgen würde.

Ich mache meine Arbeit so korrekt und mit Liebe, dass es eine „Verschwendung“ meines Talentes wäre :-)

Sr.

Share

Die Nase des Michael

Donnerstag, 05. November 2009

Es ist noch nicht so lange her, dass ich wieder einmal an einem Kongress teilnahm.

Dieser war aber zur Abwechslung auch recht heiter! Zwischen zwei Vorträgen (einer von mir, einer von einem Kollegen) wurde über Mikrofon verkündet, dass es in Deutschland zahlreiche Anfragen von Patienten gab, welche seit dem Tod von Michael Jackson ein gesteigertes Interesse an einer Nasenkorrektur haben.

Dies erheiterte uns natürlich und wir machten auch einige Witze J

Kaum wieder in Amt und Würden bekam ich einige Tage später eine E-Mail.

„Guten Tag, ich bin Herr M. aus Deutschland und habe mich schon mehreren (insgesamt 7) Nasenkorrekturen unterzogen.

Ich war in vielen Spitälern in Deutschland und Tschechien.

Bis jetzt konnte keiner meine Wünsche in die Tat umsetzen. Mir geht schön langsam auch das Geld aus.

Nun bin ich auf der Suche nach einem sehr kompetenten plastischen Chirurgen, der mir meine Nase mit nur mehr einer Operation wie die Nase des Michael Jackson operiert!

Ich habe schon sehr viel von Ihnen und Ihrem Können gehört und bitte Sie deshalb, mir bei meinem Vorhaben zu helfen.

Können Sie mir zu einer Nase wie die von Michael Jackson verhelfen?????????????????“

Ich war natürlich sehr verwundert über diesen Wunsch, konnte dem besagten Patienten aber aus bestimmten Gründen nicht helfen!

Share

Mein Körper und ich

Sonntag, 01. November 2009

Hallo,

Ich bin eine 27 jährige Mutter 3er süßen Kinder.Meine
Geschichte fing vor 8 jahren an als ich mit meinem
ersten Kind schwanger wurde. Bis dahin hatte ich einen                                                                                                            markellosen schönen Körper, doch das sollte sich ändern
wärend der ganzen Schwangerschaft habe ich 36 kilo
zugenommen das heißt bei 170cm habe ich vor der
schwangerschaft 59 kilo gewogen und am ende der
schwangerschaft 95 kilo gewogen. Was für meinen Körper
extrem war. Ich habe sehr viele und tiefe
Schwangerschaftsstreifen am Bauch sowie Arm Brust Po
und Beine. Zuerst habe ich dies alles verdrängt und irgendwie
war es mir am anfang egal. Nach 3 1/2 jahren wurde ich
erneut Schwanger, da habe ich nur 20 kilo zugenommen
das ging dann noch. Aber meine Brust hat schon gelitten
sie verlor an fülle.Tja 2 jahre später kam das 3
kind, danach habe ich mein Wunschgewicht erarbeitet was
sehr viel Disziplin gekostet hat ich wiege heute bei
170cm 56 kilo leider habe ich durch das auf und ab
überschüssige haut die mit cremes und Sport nicht
wegzubekommen sind, meine Brüste sind sehr hängerig
und nicht wirklich Erotisch. Ich finde meinen Körper
eher als last mit diesen Schwangerschaftsstreifen und
unförmiger Brust kann ich mich nicht so offen zeigen
wie ich gerne würde z.b im sexy Bikini ist für mich                                                                                                                                   nicht drin, oder im Sommer mal etwas hüftiger
geschnitten oder ohne BH undenkbar. Wenn man mal einen
Markelosen Körper hatte und dann in einen eher
unschönen Körper drinsteckt ist das sehr bitter,
aber mein Mann liebt mich so wie es ist mit all meinen Schwanderschaftsstreifen und hängender Brust er sagt immer ich sehe für ihn toll aus.(Sollte mich ja eigendlich aufbauen).
Aber das allerwichtigste ist das ich 3 gesunde schöne kinder
habe. Meine Kinder sind alle Wunschkinder und das beste was es giebt.

Ich werde wohl irgendwann es so akzeptieren wie
es ist. Und dann hoffe ich finde ich mich auch
Körperlich Erotisch und Schön..
Dies war meine kurze Geschichte
Vielen Dank fürs Lesen

Share