Jetzt auch auf Facebook!

29. Januar 2016

Um Ihnen schnellere Betreuung und rasche Erreichbarkeit garantieren zu können, sind wir nun auch auf Facebook für Sie da. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
OA

Share

Faltencreme, Vitaminpillen und Nahrungsergänzung

18. Januar 2016

Immer wieder erntet man Gesichter der Verwunderung und blanken Entsetzens, wenn man aktuelle Studien präsentiert und seine Erfahrungen weitergibt. Es ist leider so, das Zeugs nutzt nichts, kann es übrigens gar nicht, und ist mitunter regelrecht gefährlich. Eine schöne Zusammenfassung der Problematik finden Sie in der Ausgabe PROFIL 2/2016 und Stiftung Warentest (Antifalten­cremes: Keine sicht­bare Wirkung). Traurig aber wahr, das Gute dabei – Sie können viel Geld sparen :-)
Prof.

Share

„Mehr als nur ein Schönheitsfehler“ aus der aktuellen Zeitschrift Konsument

14. Mai 2015

Es tritt immer häufiger auf, dass bei Schönheitschirurgen die Aufklärung mehr als mangelhaft ist. Dabei ist dieses erste Beratungsgespräch oft kostenpflichtig und dennoch dürftig.

Die genaue Aufklärung über die Operationstechnik, Risiken, Verhalten nach der Operation, Nachbetreuung und vieles mehr ist für das Vertrauen in den Chirurgen enorm wichtig.

Oftmals sind aber viele Chirurgen auf das „schnelle Geld“ aus, die Beratung wird kurz gehalten, der Operationstermin häufig sofort vereinbart. Die Anzahlung ist schnell bezahlt und dann gibt es kein zurück mehr.

Das Problem dabei ist auch, dass jede Patientin ja mehrere Beratungsgespräche bei mehreren Schönheitschirurgen durchführen sollte, bis diese „Ihren“ Operateur gefunden hat. Das heißt zu dem sie wirklich Vertrauen hat, der sie genau aufgeklärt hat und sie ein gutes Gefühl hat.

Nur, wer kann das bezahlen und wer kann diese Zeit aufbringen.

Wichtig ist eine Fragenliste vor einem Beratungsgespräch zu erstellen und darauf achten, dass all diese Fragen auch genau erklärt werden und der Chirurg sich die Zeit dafür nimmt, auch wenn dieses Gespräch etwas länger dauert als normal.

OA

Share

Panik hier und Panik da

24. März 2015

Und wieder einmal wurde etwas gar nicht sooo Neues gefunden, die erwartete Panik findet aber nicht statt.

Aktuell handelt es sich um Brustimplantate, welche einen seltenen Brustkrebs verursachen sollen. Diese Fälle wurden in Frankreich bei 18 Patientinnen bekannt.18 Patientinnen bei Millionen Brustvergrößerung OPs!!!!!!
Jede Mandeloperation ist statistisch gefährlicher!!!!!

Dabei handelt es sich um ein sehr selten auftretendes, aber aggressives anaplastisches-großzelliges Lymphom. Es ist aber so selten, dass kein Grund zur Panik besteht, so der Wiener Arzt Dr. K. (Originalzitet aus der Presse)

Sehr interessant dabei ist, dass bei fast allen Fällen in Frankreich diese Krebsarzt bei den Implantaten der gleichen Firma verwendet wurde – besteht hier ein Zusammenhang?
Dabei fällt uns natürlich wieder der PIP-Skandal ein!

Share

Etwas zum Nachdenken

23. Februar 2015

Aus der Tagespresse 02/2015
Vatikan: Frauentagung startet mit Schönheits-OP-Debatte

Im Vorfeld der „Frauen-Tagung“ im Vatikan ist eine Debatte um Schönheitsoperationen entbrannt. Sie seien Gewalt an der Frau, sagte der Präsident des Päpstlichen Kulturrates Gianfranco Ravasi.

Tja, darüber sollte man mal nachdenken :-)
OA

Share